Deutsch-Französische Gesellschaft Mainz e.V.

Geschäftsbericht 2012

 DEUTSCH-FRANZÖSISCHE GESELLSCHAFT MAINZ e. V.

ASSOCIATION FRANCO-ALLEMANDE DE MAYENCE

 

Geschäftsbericht 2012

Mehr als 170 Mitglieder und Gäste hatten sich zum Neujahrsempfang im schönen Salon des Institut Français angemeldet, der am vierten Sonntag im Januar stattfand und somit nach französischem Brauch noch durchaus im zeitlich erlaubten Rahmen lag. Wir freuten uns besonders über die Grußworte des neuen französischen Generalkonsuls aus Frankfurt am Main, Herrn Jean-Claude Tribolet, der Kultur­dezernentin der Stadt Mainz, Frau Marianne Grosse, und des Präsidenten unseres Dachverbandes VDFG, Herrn Gereon Fritz. ­ 2012 konnten wir 10 neue Mitglieder in unsere Gesellschaft aufnehmen.

Innerhalb des Berichtsjahres blicken wir auf insgesamt 35 Beiträge und Veranstaltungen zurück, und es ist lohnenswert, sie noch einmal kurz gebündelt ins Gedächtnis zurückzurufen:

Als reine Vorträge oder auch solche mit Lichtbildern, PowerPoint-gestützt, als Fotopräsentation und Diaschau oder deutsch-französische Lesungen sind hier, über das Jahr verteilt, 11 Beiträge zu erwäh­nen:

  • "Frankreichs Katalonien: Kultur und Landschaft des Roussillon" von Herrn Gerhard Dörr, unser Beitrag zu den Veranstaltungen zum "Deutsch-Französischen Tag" 2012;
  • "Périgord – 25 000 Jahre Geschichte" von Herrn Jürgen Schubbert und Herrn Dieter Nehrdich;
  • "Les Très Riches Heures du duc Jean de Berry" von Frau Christiane Mannheim;
  • "Mimi und Aïcha. Eine marokkanische Jugend in Europa" mit der marokkanischen Autorin Mina Oualdlhadj und der Mainzer Verlegerin Frau Donata Kinzelbach, Moderation Herr Wolf­gang Kalinowsky, in Zusammenarbeit mit dem Institut Français;
  • "Sérieux et Curieux – Seriöses und Kurioses" von Herrn Gerhard Dörr anlässlich des "Welttags des Buches", in Zusammenarbeit mit dem Conseil régional Haus Burgund;
  • "Le Mystère du tableau de Davi", französische Lesung von Frau Marion Sigaut, wiederum in Zusammenarbeit mit dem Conseil régional Haus Burgund;
  • "Rimbauds Ophelia-Gedicht und seine lyrische Rezeption bei Heym, Benn und Brecht" von Herrn Prof. Dr. Theo Buck;
  • "Québec/Canada – La belle province" von Herrn Wilmar Brückner;
  • "Auf den Spuren Gutenbergs in Paris" von Herrn Hartmut Flothmann;
  • "Le romantisme au féminin – Frauendarstellungen und schreibende Frauen in der Romantik", von Herrn Dr. Thorsten Schüller;
  • "Die Dreyfus-Affaire und das Theaterstück 'Die Wölfe' von Romain Rolland" von Herrn Wolf­gang Kalinowsky.

Wir trafen uns zu 5 Tables Rondes, jeweils ergänzt durch einen Kurzvortrag, vier davon durch Herrn Wolfgang Kalinowsky:

  • Gleich im Januar 2012 Rückblick auf den Jahreskongress unseres Dachverbandes VDFG 2011 in Kiel mit dem Leitthema: "Europa kulturell vernetzen – Herausforderung an die deutsch-französi­sche Zivilgesellschaft";
  • Buchvorstellung "L'art français de la guerre" von Alexis Jenni, Prix Goncourt 2011;
  • "La mer à l'aube", neuer Film von Volker Schlöndorff über den 17-jährigen Guy Môquet, der 1941 in Frankreich in einer Gruppe von deutschen Geiseln hingerichtet wurde;
  • "En direct: zwei französische Sprachstudenten berichten über ihre Erfahrungen in Deutschland", mit Frau Amélie Chavret und Herrn Vincent Poulmarch;
  • Bericht über den Jahreskongress unseres Dachverbandes VDFG 2012 in Nancy mit dem Leit­thema: "Grenzüberschreitende Zusammenarbeit als Modell für die Europäer am Beispiel der Grande Région und der Region Oberrhein".

Unsere Jahresmitgliederversammlung am 21. März 2012 verlief satzungsgemäß. Sie wurde abgerundet durch eine

  • Filmvorführung "Schrift ist ein Abenteuer" über den reichen Schatz an Druckschriften der Imprimerie Nationale de Paris, von Frau Maria Hemmleb und Herrn Artur Dieckhoff.

Wir hatten wiederum einen Vortrag mit Musikbeispielen von Herrn Gerhard Dörr:

  • "Das literarische Chanson – Vertonung französischer Lyrik" als Beitrag der DFG zur "Französischen Woche in Mainz",

in Zusammenarbeit mit dem Institut Français,

und trafen uns

  • zu einer Abendkreuzfahrt auf der "Wappen von Frankfurt" mit Landgang in Bingen, um zum Ab­schluss das Johannis-Feuerwerk in Mainz vom Rhein aus zu erleben,
  • zu zwei sehr gut besuchten Sommerstammtischen im Juli und August im Proviant-Magazin, die zum geselligen Beisammensein beitrugen,
  • und verbrachten einen Nachmittag mit der französischen Sportart "Boule" in Mainz-Drais, Org. Herr Klaus Grieseler und Herr Wolfgang Jäger.

Wir konnten 5 Tages-, Kurz- und Ausstellungsfahren organisieren, in folgender Reihenfolge:

  • Ausstellung "Turner – Monet – Twombly" in der Staatsgalerie in Stuttgart, Org. Frau Ingrid Doublet;
  • Fahrt nach Saarbrücken zum "Festival Perspectives – Woche des jungen französischen Theaters" mit zwei Vorstellungen am Abend: "Face Nord" und "Les Corbeaux". Der Nachmittag wurde zum Besuch des Europäischen Kulturparks Bliesbruck-Reinheim genutzt, Org. Herr Karl Meiser;
  • 2-Tagesfahrt nach Essen zur Ausstellung "Im Farbenrausch – Munch, Matisse und die Expressio­nisten" im Folkwang-Museum und in das neue Ruhr-Museum auf der Zeche Zollverein, Org. Frau Ingrid Doublet;
  • Halbtagesfahrt nach Bingen zu den Kunstgärten "Jardins surprise – von der Loire an den Rhein" und Einkehr in Münster-Sarmsheim, Org. Frau Ingrid Doublet;
  • Tagesfahrt nach Karlsruhe zur Großen Landesausstellung: "Camille Corot. Natur und Traum" in der Staatlichen Kunsthalle, Org. Frau Ingrid Doublet.

Im September 2012 präsentierte sich die DFG Mainz anlässlich des 49. Historikertages in Mainz, indem sie im Philosophicum der Universität, zusammen mit anderen Institutionen und Vereinigungen mit Frankreichbezug, Informationsmaterial über Aktivitäten und die Ziele der Gesellschaft bereit legte.

Auch bei der 13. Mainzer Bücher-Messe am letzten November-Wochenende im Rathaus waren wir mit einem kleinen Informationsstand vertreten.

Im Berichtsjahr 2012 führten wir 2 Studienreisen durch:

  • 7 Tage in die Provence"zwischen sittenstrenger Madame de Sévigné und sündiger Magdalena" – mit Herrn Wolfgang Jäger;
  • 5 Tage in die Champagne"eine fast liebliche Landschaft, große Kunst und wahre Gaumenfreuden" – mit Herrn Karl Meiser.

Den Höhepunkt des ereignisreichen Jahres bildete am 8. Dezember die Feier unseres 50-jährigen Grün­dungsjubiläums im Ratssaal des Mainzer Rathauses unter der Schirmherrschaft des Oberbürgermeisters. Im Anschluss an viele prominente Grußadressen stellte die französische Professorin Dr. Hélène Miard-Delacroix der Universität Sorbonne Paris in ihrem Festvortrag den "deutsch-französischen Motor" auf den Prüfstand.

Nach einem anschließenden Empfang im Foyer des Rathauses fand die Jubiläumsveranstaltung bei einem festlichen Déjeuner in der Brasserie des Hotels Hilton Mainz ihren Abschluss.

 

Dagmar Kress                                                                                                         Januar 2013